Wir schaffen Chancen für die Erschliessung von ungenutztem Arbeitspotenzial

Personen mit Studeienergebnissen

CRN Netzwerk Anlass «Beruflicher Wiedereinstieg aus Sicht der Arbeitnehmenden»

Am Freitag, den 10. September 2021 fand eine weitere CRN Mitglieder Konferenz statt. Die Teilnehmer nahmen die detailliert aufgeschlüsselten Ergebnisse der Umfrage zum beruflichen Wiedereinstieg aus Sicht der Arbeitnehmenden höchst[…]

Read more

Das Wiedereinstiegsprogramm Re-ignite von Johnson & Johnson

Wir freuen uns sehr, ein Interview mit Melanie Sommer von Johnson & Johnson über deren Wiedereinstiegsprogramm Re-ignite geführt haben zu dürfen. Erfahren Sie in den folgenden Zeilen mehr über das[…]

Read more

CRN ist der Sparringpartner für Arbeitgeber um dem demographischen Wandel und Fachkräftemangel aktiv zu begegnen: mit Wiedereinstiegsprogrammen.

Vernetzen I Austauschen I Orientieren I Umsetzen

Als gemeinnütziger und nicht-gewinnorientierter Verein unterstützt CRN seine Mitglieder bei der Orientierung, Einführung, Umsetzung und Evaluation von Wiedereinstiegsprogrammen. Ziel ist die nachhaltige Verbreitung von Wiedereinstiegsprogrammen bei Arbeitgebern und Arbeitgeber-nahen Organisationen in der Schweiz. Der Verein wurde mit namhaften Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen, initiiert von der Hochschule Luzern mit der Unterstützung vom Gleichstellungsbüro des Bundes (EBG).

Handlungsbedarf

Aktuell sind gemäss Bundesamt für Statistik rund 84’000 gut qualifizierte Mütter bereit, nach einer Karrierepause wieder zu arbeiten. Trotz dieser hohen Zahl, dem demographischen Wandel und dem Fachkräftemangel setzen erst wenige Organisationen in der Schweiz systematisch Programme zum Karrierewiedereinstieg ein. Mittels der Einbindung von Frauen und Männern, die eine mehrjährige Karrierepause aufgrund von familiären Verpflichtungen, wie Elternschaft oder Pflege von Angehörigen eingelegt haben, kann die Auswahl an Arbeitskräften erweitert werden. Arbeitgeber und Organisationen können somit von dem wertvollen Knowhow und der Expertise dieser Arbeitskräfte profitieren.